Zahnersatz mit Implantatbrücke

Kommt es zu dem Verlust von einem oder mehreren Zähnen, besteht die Möglichkeit, die Lücken durch einen Zahnersatz zu schließen bzw. zu ersetzen.

Je nach Zustand des Gebisses ­und der persönlichen Wünsche, gibt es verschiedene Möglichkeiten des Zahnersatzes.  Sowohl zahnmedizinische Gründe, wie beispielsweise Karies, als auch sie Ästhetik, wie der Wunsch nach natürlichen Zähnen, spielen bei der Wahl des richtigen Zahnersatzes eine entscheidende Rolle.

Zahnersatz: Möglichkeiten im Überblick

· Zahnkronen
Ist die Substanz eines Zahnes vollständig beschädigt und der Zahn kann nicht mehr erhalten werden, kann eine Zahnkrone aus Keramik, Gold oder Nichtmetall der passende Zahnersatz sein. Der Zahnarzt zieht bei dieser Behandlungsform nicht den Zahn, sondern schützt, den aus dem Zahnfleisch herausragenden Zahnteil mit einer künstlichen Zahnkrone.

·  Teilkronen
Verfügt ein kranker Zahn über einen Teil gesunder Zahnhartsubstanz, die erhalten werden kann, besteht die Möglichkeit, eine Teilkrone aus Metall oder Keramik einzusetzen. So kann der Zahnarzt den gesunden Zahnteil erhalten und es muss kein vollständiger Zahnersatz erfolgen. Vergleichbar mit einer Zahnfüllung, die über den Zahn gelegt wird.

·  Zahnbrücken
Mit Zahnbrücken kann der Zahnarzt ganze Gebisslücken schließen. Hierbei wird eine künstliche Zahnbrücke an einen gesunden Gebissteil verankert. Der Zahnersatz besteht aus einem festen Brückenkörper und einem wählbaren Brückengerüst. Es kann aus verschiedenen Brückenarten, wie festsitzende und herausnehmbare Brückenarten gewählt werden.
Die Fertigung des Zahnersatzes im Labor dauert in der Regel einen gewissen Zeitraum. Als Überbrückung werden provisorische Brücken eingesetzt.

·   Implantatbrücken
Eine Implantatbrücke, implantatgetragene Brücke oder Synonym auch Zahnbrücke genannt, ist ein Zahnersatz, bei dem nicht die eigenen Zähne, sondern Implantate als Brückenanker verwendet werden. Diese  Zahnbehandlung wird häufig angewendet, wenn zwei oder mehrere Zähne eine Gebisslücke bilden und ist eine moderne Behandlungsmethode der Kieferchirugie.
Als künstliche Zahnwurzel, am zahnlosen Kiefer, setzt der Zahnarzt ein oder mehre Abutments in den Kiefer ein. Diese dienen als Brückenpfeiler, auf denen später die künstliche Zahnkrone verschraubt wird. Bei dieser Form der Implantologie werden die fehlenden Zähne fest mit dem Kiefer verankert.
Beim Verlust nur eines Zahnes ist eine Implantatbehandlung als sogenannte Freiendsituation eine Option. Man spricht hier auch von einer Implantatkrone.


Vorteile von implantatgetragenen Brücken

Implantate sind eine moderne Lösung für  Behandlungen fehlender Zähne in der Zahnmedizin und bieten für den Patienten / die Patientin Vorteile im Vergleich zu anderen Formen der Zahnbehandlung:

√ Die Zahnimplantate sitzen fest im Kiefer und bieten großen Tragekomfort
Durch die feste Verankerung im Kieferknochen ermöglicht das Implantat einen festen Sitz im Mund und einen festen Biss beim Essen. Auch mit Zahnimplantaten müssen die Patienten später auf nichts verzichten. Es wird eine große Kaukraft gewährleistet und das Mundgefühl ist nahezu mit natürlichen Zähnen gleichzusetzen. Zudem müssen die festen Dritten, im Vergleich zur Prothese, nicht ein- und ausgesetzt werden. Nach dem Einsetzen verursachen die Implantate keine weiteren Zahnschmerzen.

√ Natürliche Zähne
Die künstlichen Implantate sind besonders ästhetisch und unterscheiden sich optisch nicht von echten Zähnen. „Unwissende“ erkennen nicht, dass in Folge von Zahnverlust eine Implantatbrücke oder ein Zanhimplantat eingesetzt wurde.

√ Kein Knochenschwund
Beim Einsatz von anderen Zahnbrücken oder Prothesen kann es auf Grund der fehlenden Zahnwurzeln und unnatürlichen Belastungen des Kiefers zu Knochenschwund kommen. Da die Implantatpfeiler als festsitzenden Zahnersatz implantiert werden, sitzen und belasten Sie die Kieferknochen genauso wie die natürlichen Zähne.

√  Keine Belastung gesunder Zähne
Setzen Zahnärzte andere Formen des Zahnersatzes, ist es oft notwendig angrenzende Zähne an die Zahnlücke zu schleifen. Hierdurch wird die natürliche Substanz der gesunden Nachbarzähneähne reduziert. Bei der Versorgung mit Implantatbrücken ist keine Behandlung der Nachbarzähne notwendig, denn der Halt und Sitz erfolgt über den implantierten Pfeiler im Kiefer und nicht über das gesunde Gebiss.

√  Lange Haltbarkeit
Bei richtiger Hygiene und Pflege können implantierte Zähne und Brücken ein Leben lang halten.

Den optimalen Zahnersatz finden

Bei der Findung des richtigen und passenden Zahnersatzes spielen verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle:

- Der Sitz und der Zustand des Restzahnbestandes.
Unterschiedliche Formen des Zahnersatzes können in Frage kommen, wenn es sich beispielsweise um einen einzelnen Zahn handelt, der eine Lücke im Gebiss bildet oder ob es sich  Zahnlücken an verschiedenen Stellen befinden. Auch der Gesundheits- und Pflegezustand der vorhandenen Zähne spielt eine Rolle bei der Entscheidung zum richtigen Zahnersatz, wie beispielsweise ob weitere Zahnerkrankungen vorliegen oder ob zusätzlich eine Wurzelkanalbehandlung vorgenommen werden muss, vielleicht sogar das Ziehen von weiteren Zähnen notwendig ist.

- Die Bereitschaft zum Aufwand der Reinigung.
Jede Gebissform, ob natürlich oder unnatürlich, erfordert eine Zahnreinigung. So raten Zahnärzte bei natürlichen Zähnen, neben der täglichen Zahnhygiene mit Zahnbürste und Zanhnseide zu einer regelmäßigen Prophylaxe.  Ebenfalls sollte regelmäßig eine Reinigung der Zunge erfolgen.
Auch eine implantatgetragene Brücke erfordert eine Implantatpflege und sollte regelmäßig in der Zahnarztpraxis gereinigt werden. Herausnehmbare Brücken und Prothesen erfordern eine Reinigung außerhalb des Mundes.

- Die Frage nach der Natürlichkeit der Zahnsanierung.
Zahnprothese, Zahnfüllung oder Zahnkrone können in natürlichen Zahnfarben hergestellt werden oder aus Metall oder Gold bestehen. Jeder kennt beispielsweise die klassischen Goldkronen. Doch nicht jeder möchte, dass man sofort eine Zahnlücke erkennt. Implanate bieten hier einen besonders natürlichen Zahnersatz.

Kosten für festen Zahnersatz
Die Kosten für die Herstellung der Implantate im Labor und für den Einsatz von Implantaten in der Zahnklinik zahlen die gesetzlichen Krankenkassen einen bestimmten Festzuschuss. Weitere Kosten können ggf. von einer Zahnzusatzversicherung getragen werden oder müssen vom Patienten selbst übernommen werden. Es empfiehlt sich, vor der Behandlung in der Zahnarztpraxis einen Termin zur Beratung zu vereinbaren sowie einen Heil- und Kostenplan einzuholen.

Eventuell ist ein Kostenvergleich zwischen Zahnärzten und einer Zahnbehandlung in Deutschland und im Ausland, wie beispielsweise in Ungarn, Österreich oder in der Schweiz sinnvoll. Eine Behandlung im Ausland ist besonders bei kostenintensiven Behandlungen populär, da die Patienten oftmals viel Geld sparen.

Kategorie: Bildung

Newsletter
Abonieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


RSS-Feeds
Aktuelles-Feeds: Logo RSS-Feed Version 1.0 Logo RSS-Feed Version 2.0 Logo RSS-Feed Version ATOM

Website-Feeds: Logo RSS-Feed Version 1.0 Logo RSS-Feed Version 2.0 Logo RSS-Feed Version ATOM

Logo RSS Feeds
Bookmarks
Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favouriten, bei Ihrem bevorzugten Bookmark-Dienst hinzu.

Furl YahooMyWeb Google Bookmark del.icio.us Tausendreporter Webnews yigg it Mister Wong co.mments TailRank Spurl Digg
Bookmark [Lesezeichen] setzen und die Seite wiederfinden.

©copyright 2009 by topdir.de - all rights reserved

Logo des SEO CMS Valides HTML nach W3C Standard Valides CSS nach W3C Standard Valides Feed nach RSS Standard Valides Feed nach ATOM Standard

KW 49 - Freitag, 09. Dezember 2016